Zum Tode von Heidemarie Schreiber – Ein Mensch zum „Pferdestehlen“

Schreiber, Heidemarie 03,  2011-05-07 VDA_Kongress Bln., Foto Dr. D. Hohl

Die Nachricht, dass Heidemarie Schreiber am 17.11.2014 verstarb, traf mich nicht unerwartet – hatte ich doch am 15.11. im Neuköllner Krankenhaus von ihr Abschied genommen.

In den 80er Jahren hatte ich sie kennen gelernt, bei irgendeiner VDA-Veranstaltung in der Bundesrepublik, die sie besuchte. Sie war sehr reiselustig, tauchte auf allen möglichen aquaristischen Veranstaltungen auf, auf VDA-Bezirkstagen, aquaristischen Symposien und DCG-Tagungen. Vor allem engagierte sie sich mit Freude und Hingabe für den VDA. Ausgesprochen diskussionsfreudig ging sie auch kontroversen Themen nie aus dem Weg! Mancher VDA-Bezirksvorsitzende konnte davon „ein Lied singen“. Ich kenne Heidemarie seit über 30 Jahren, sie hat in dieser Zeit keinen VDA-Bundeskongress verpasst.

Seit 1980 war sie Mitglied im Berliner Aquarienverein Heiligensee, gleichzeitig engagierte sie sich in den Vereinen „Biotop 86“ und den „Aquarienfreunden im 20. Bezirk“. Sehr schnell war ihre Mitarbeit im Bezirksvorstand 01 willkommen, zuerst als Schriftführerin, dann viele Jahre als gewissenhafte Schatzmeisterin und ab 2006 sogar als Bezirksvorsitzende. Ihre wohl größte Herausforderung war der 100. Geburtstag des VDA im Jahre 2011, den sie trotz aller Widrigkeiten und Probleme im Vorfeld erfolgreich über die Bühne brachte.

Ein besonderer Arbeitsschwerpunkt  im  Bezirk 01 Berlin-Brandenburg waren seit jeher die Aquarienausstellungen auf der „Heim – Tier und Pflanze“ (HTP) im Rahmen der „Grünen Woche“ in Berlin. Seit Ende der 60er Jahre haben Berliner Aquarianer und ihre Vereine die  HTP entscheidend mit gestaltet. Stellvertretend genannt werden müssen hier Horst Linke, Peter Borgmann, Wolfgang Gaspers, Egon Stahl und seit 2006 Heidemarie Schreiber. Stets waren diese Ausstellungen nach wochenlangen Vorarbeiten mit immensen ehrenamtlichen Arbeitseinsätzen in der meist  eisigen Messehalle verbunden. Ohne begeisterungsfähige Mitstreiter wären diese Arbeiten unmöglich gewesen. Heidemarie Schreiber brachte sogar Kinder in die Ausstellung, die dort Aquarien mit Hilfe des ZZF einrichten durften. Es war für mich als VDA-Präsident und für Hans Stiller, unseren langjährigen VDA-Geschäftsführer, jedes Mal eine echte Freude, das erleben zu können.

Ihre Freunde waren alle, die sich intensiv für den VDA einsetzten und dabei durchaus auch ihre kontroversen Meinung einbrachten. Sie hatte vor Auseinandersetzungen, solange es um die Sache ging, keine Angst. 2008 wurden ihre Arbeit und ihre Leistungen im Bezirk 01 mit der Goldenen Ehrennadel des VDA gewürdigt.

Heidemarie Schreiber starb im Alter von 72 Jahren nach einer kurzen, aber schweren Krankheit. Sie wird den VDA-Mitgliedern und allen Menschen, die sie näher kannten, fehlen. Ich werde sie schmerzlich vermissen.

Joachim D. Matthies

VDA-Ehrenpräsident

 

Dieser Beitrag wurde unter Ankündigung abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.